Baubericht Hai 4

Baubericht Hai 4

Baubericht zum VTH-Bauplan 3201478 und Material- und Frästeilsatz (Wolfgang Werling)

Die Bausaison 2019/2020 wurde unfreiwillig verlängert.
„Stay home“ hat es geheißen. Macht nichts – Ideen und Projekte stehen genügend an.
Das neue Projekt ist der Nurflügel Segler HAI 4, dessen Baubeschreibung in der FMT 11 und 12/2016 mit Bauplan veröffentlicht wurde.
Fräs- und Materialteilesatz mit Bauplan bei VTH schnell bestellt – schnell geliefert.
Der Original Baubericht von Wolfgang Werling ist hier zu lesen und es ist nicht meine Absicht, ihn in diesem Post zu wiederholen.
Es gibt außerdem noch einen ausführlichen Baubericht in

Rumpfbau

Konstruktion und Qualität der Frästeile erlauben ein zügiges Bauen.

Der Bau des Rumpfes geht außerdem deshalb schnell voran, weil Höhen- und Seitenruder entfallen und damit die ganzen Anlenkungen dafür. Das kostet normalerweise viel Zeit.

Grundgedanken der Konstruktion und Antriebskonzepte beherrschen den ersten Teil der Baubeschreibung, der Rumpf und Leitwerk abhandelt. Die Baubeschreibung für diese beiden Teile selbst ist etwas knapp geraten – ist ja auch für Fortgeschrittene…

Zur Kontrolle des symmetrischen Aufbaus des Rumpfes habe ich auf dem Baubrett entlang des Rumpfaußenrisses Dübel lose eingebohrt /Bild 1).

Für die schrägen Rumpfgurte unterhalb der Flächenauflage habe ich anstatt der vorgesehenen 5x3mm Leisten 8x5mm Leisten verwendet. Die Abdeckplatte Rumpfübergang zur Fläche besteht bei mir nicht aus Balsa, sondern aus Sperrholz. Die aus Balsa überlebt im Flugbetrieb nicht lange. (Bild 2).

Der Akku ist im Plan freischwebend eingezeichnet. Klar an Ideen für eine LiPo-Auflage fehlt es nicht. Ich habe die Dreikantleiste der Rumpfverstärkung verdoppelt, mit Sperrholz abgedeckt und ein aufschraubbares Lipo-Brett eingepasst (Bild 3). Auf dieses eine Frästeil käme es nicht an und gehört eigentlich schon dazu.

Die beiden Stege in der Haube verhindern, dass der Raum unterhalb der Kabinenhaube für dickere LiPo’s ( 6S) genutzt werden kann. Dazu müssten die Stege herausgeschnitten und evtl. durch Spanten in Anlehnung an Bauplanteil 12 ersetzt werden (Bild 4).

Bild 4 Stege in der Kabinenhaube
Bild 1 Baubrett
Bild 2 Rumpfverstärkungen
Bild 3 Lipo-Brett

Den Motorspant habe ich verstärkt durch Nutzung des Einbauzubehörs des Motors (Bild 5)

 

Ich habe mich für die kantige Rumpfform entschieden und die Kanten nur leicht abgerundet.

Bild 5 Motorspant mit Montagekreuz

Aufbau der Tragfläche

Das Flächenmittelteil lässt sich anhand der Baubeschreibung Teil 2 schnell und leicht aufbauen. Zusätzlich zum Hinweis, die Enden der Rippen 6mm zu unterfüttern, habe ich die Leiste F mit einer 3mm Leiste unterlegt. Beim Einleimen der Holme muss man wirklich darauf achten, die Fläche durch Beschweren exakt waagerecht zu halten.

Rippe 4 enthält eine Einfräsung, deren Funktion nirgends beschrieben ist. Laut Baubericht in RCNetwork besteht der Fehler seit 2016.

An den für die Klappenservos vorgesehenen Stellen habe ich vor der Beplankung einen Rahmen eingeleimt. In den Ecken des Rahmens werden jeweils 1,5mm Löcher gebohrt, durch das man in der Beplankung die Ecken des Servodeckels zum Ausschneiden markiert. Beim Aufbringen der unteren Beplankung muss dieser Bereich frei von Leim gehalten werden, z.B. mit dünner Folie (Bild 6).

Bild 6 Rahmen für den Servodeckel